Breaking Mad

Allgemein

Motorradfahren in Portugal

21. November 2015 by Master in Allgemein

Casa da Menina

Der nöchste Motorradtour in das Ausland ist in Planung. Nach Portugal soll es gehen. Warum Portugal? Weil Portugal ein warmes Klima bietet, über wunderbare Küstenstraßen verfügt und nicht Alltäglich für Motorradtouren ist. Außerdem bietet das Land viele Sehenswürdigkeiten. Vom Naturpark bis zu den pitoresken Städten an der Küste und im Landesinneren. Die Entscheidung die ganze Strecke bis nach Portugal mit den Motorrädern zu fahren oder die Maschinen auf einen Hänger zu laden und die Reise mit dem Auto anzutreten ist noch nicht ganz gefallen. Die Hälfte der Truppe könnte nämlich bis nach Lisabon fliegen und auf der Heimreise können die Plätze getauscht werden. Der Flug nach Portugal ist günstiger als die Benzinkosten des Motorrads. Allerdings heißt es auch so schön, der Weg ist das Ziel.

Als Unterkunft dient uns ein Ferienhaus in Portugal. In den 14 Tagen Urlaub möchten wir natürlich viel Motorradfahren, aber auch ein paar Tage einfach ausspannen und falls das Wetter mal nicht ganz so mitspielt, kann man es in einem Ferienhaus gut mit 4 Personen aushalten.

Ein Abstecher nach Lisabon steht auf jeden Fall schon mal auf dem Plan. Hier sind wir noch offen, ob wir Stilecht mit unseren Maschinen in das Stadtinnere fahren oder im Falle der alternativen Anreise, das Auto nehmen und einen Fahrer bestimmen, dann würde auch eine Weinverkostung in einer der wunderbaren Tavernen möglich sein.

Die Anreise zur Iberische Halbinsel

Wie erwähnt haben wir noch nicht entschieden wie wir anreisen. Bei aller Liebe zum Motorradfahren, nach Portugal sind es über 2000 Kilometer und 20 Stunden reine Fahrzeit. Auf unseren Norwegentripps nutzten wir gern den Komfort einer Fährverbindung die die Motorräder und Personen befördert, gern auch mit Kabine um Schlaf zu finden. Eine Idee wäre auch eine Fährverbindung von Italien oder Hamburg nach Portugal. Falls jemand so eine Verbindung kennt, gerne mit Link in den Kommentaren posten.