Breaking Mad

Technik

Google Chromecast, leider nicht mit Amazon Prime kompatibel

18. November 2014 by Master in Technik

chromecast
Eigentlich eine tolle Idee. Einfach den Google Chromecast in den Fernseher stecken, konfigurieren und schon kann man den Browser per Funkübertragung am Fernsehgerät sehen. Übrigens konnte ich trotz einfacher Einrichtung den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und durfte erst mal Google bemühen um meinen Fehler zu entdecken. Aber dazu später mehr.

Nach der Einrichtung de Chromecast kann man mit einem simplen Klick in der rechten oberen Ecke des Browserfensters den Bildschirm an den Fernseher senden. Sehr toll um Webseiten großflächig zu projizieren und eingebettete Filme am Fernseher zu sehen. Aber leider nicht alle!
Eine Darstellung von Amazon Prime Filmen über den Chromecast ist nicht möglich. Bein Aufruf eines Filmes kann man zwar die Webseite um den eingebetteten Videoplayer sehen, aber nicht auf dem Bildschirm. Gerüchterweise war im Internet zu lesen, das Amazon selbst an einem ähnlichen „Stick“ wie Chromecast arbeitet und deshalb den Google Konkurrenten nicht unterstütz.

Nachtrag 18.11.14: Die Gerüchte haben sich bestätigt, Amazon hat mit der „Fire TV“ Box, seine eigene und recht durchdachte Lösung für den Fernseher auf den Markt gebracht.

Chromecast konfigurieren/setup

Chromecast in einen freien HDMI Port stecken, auf den jeweiligen HDMI Kanal einschalten, schon sieht man das Chromecast Setup Bild. Ich habe Chromecast mit meinem Laptop eingerichtet (Windwows Vista). Schon machte ich das erste lage Gesicht, da Chromecast den Browser Chrome vorraussetzt. Dieser erste Zwang schmeckte mir schon mal gar nicht, aber was solls, dann hat mein Laptop halt 4 Browser.
Dann stand ich mir selbst im Weg weil die Konfiguration nicht bis zum Schluss lief. Die Lösung steht deutlich am Bildschirm aber vor lauter online Routine von mir nicht wahrgenommen.

Chromecast will nämlich kurz mit einem eigenen W-LAN Signal verbunden werden, das es an den Laptop sendet, um dann wieder dem eigentlichen Signal des Routers zu verbinden, das man üblicherweise nutzt.

Also an der entsprechenden Stelle im Setup den Browser minimieren, in die Anzeige der verfügbaren W-LAN Netwerke wechseln (Startmenü -> Verbindung Herstellen), und eine Verbindung zu „XXXXChromecast“ herstellen und dann zurück zum Browser und das Setup fortführen. Schlussendlich kann am Ende der Installation wieder die herkömmliche W-LAN Verbindung wieder hergestellt werden. Übrigens will zu Beginn des Setups der Browser Google Chrome ein Plugin namens „Google Cast“ installiert haben.

Fazit Google Chromecast

Google Chromecast ist eine kleine, schlanke Lösung um das Browserbild des Laptops auf den Bildschirm zu bringen. Der Preis für den Sendestängel ist in Ordnung, aber für die Übertragung von Filmen ist er meiner Ansicht zu langsam. Im Test ruckelte das Bild. Auch die Beschränkungen einiger Videoportale sind ärgerlich. Um gelegentlich einen Film von Youtube zu sehen, Webseiten am TV zu betrachten oder für Browserspiele ist der Stick in Ordnung.

Tagged , , , ,